Wie schreibe ich eine Über mich-Seite richtig?

 

Die wichtigste Seite auf deiner ganzen Website. Dabei geht es hier gar nicht um dich.

 

Warum heißt sie dann so? Das ist der erste Punkt. Du solltest sie umbenennen. 😉

 

Auf dieser Seite zeigst du, dass du der perfekte Kandidat für den Job bist. Dass ihr Zwei zusammenpasst. 

 

 

Die über mich, über dich, über uns-seite

 

 

Die Kunst einer gelungenen Über mich-Seite besteht darin, nur dass zu erzählen, was für deinen potentiellen Kunden relevant ist.

 

Er möchte dich kennenlernen, sehen, was dich ausmacht, aber: Schweife nicht ab und schmücke nicht aus. Du hast sicher einige Geschichten auf Lager, aber konzentriere dich auf die eine Geschichte, die erklärt, wie du zu deinem Business gekommen bist. Oder was dir gelungen ist und du es nun weitergeben kannst.

 

7 Fehler, die du bei deiner Über mich-Seite vermeiden solltest

  • Du schreibst deinen Lebenslauf in Bulletpoints runter (so wie das hier).
  • Du betreibst Storytelling und findest kein Ende.
  • Du erzählst nicht persönlich genug.
  • Es geht nur um dich.
  • Du hast keine Handlungsaufforderung eingebaut.
  • Dein Leser erkennt sich in deinen Texten nicht wieder.
  • Dein Angebot wird nicht klar vermittelt.

Am einfachsten geht das, wenn du diese Seite als Verkaufsseite ansiehst und nicht wie ein persönliches Werbeplakat.

 

Denke immer daran: Ist der Nutzen für deinen Leser klar? Ist erkennbar, dass du mit deiner Lebenserfahrung bei seinem Problem helfen kannst?

 

Dafür gibt es verschiedene Modelle:

 

1.    Du erzählst, dass es dir einmal ganz genau so ging wie deinem Leser. Dadurch vermittelst du Verständnis für seine Situation. Das verbündet.

 

2.    Hier steckt dein ganzes Herzblut drin. Du kannst dir nicht vorstellen, etwas anderes zu tun. Jede Faser deines Körpers schreit nur nach dieser Aufgabe. Echte Leidenschaft eben!

 

3.    Du zeigst ganz klar die Lösung auf. Keine große Geschichte, sondern "Zack! Darum bist du hier und so geht's!"

 

4.    Du positionierst dich als ExpertIn auf deinem Gebiet. Du bist die Richtige, wenn es um genau dieses Problem geht. Und das kannst du auch belegen. Z.B. mit Testimonials (bekannter) Kunden oder Veröffentlichung in Magazinen etc.

 

Such dir das Modell aus, mit dem du dich am wohlsten fühlst. 

 

Probiere verschiedene Ansätze, teste dich aus. Schreib mehrere Varianten. Oft hilft es, das Geschriebene 1-2 Tage ruhen zu lassen und dann erst wieder einen Blick darauf zu werfen. Nach dieser Zeit gelingen Kürzungen am besten. Alles Überflüssige raus, inhaltlich und stilistisch.

 

Ich wünsche dir viel Freude beim Ausprobieren!